ScrumTable

TFS Scrum Meeting Unterstützung auf dem MS-Surface interaktiven Tisch

Aktuelle Informationen zum ScrumTable Projekt: http://ifs.hsr.ch/ScrumTable

Informationen zu Bachelor-Arbeit 2010

Patrick Boos, Silvan Gehrig, Michael Gfeller

Rapperswil, 16. Juni 2010

Ausgangslage

Scrum ist eine moderne Methode zur agilen Entwicklung von Software. Immer mehr Teams nutzen diese Methode. Ein zentrales Element von Scrum ist das Task-Board. Dies ist ein speziell aufgeteiltes A0-Poster, welches zur täglichen Planung und Fortschrittsüberprüfung des Projektes genutzt wird. Aufgrund der Popularität von Scrum unterstützen auch neuere Systeme für Software-Projektmanagement (z.B. Microsoft Team Foundation Server) die Verfolgung von Scrum Projekten. Da die Teams aber weiter auf ihren A0-Postern arbeiten, ergibt sich häufig eine Doppelspurigkeit. Informationen müssen von Hand zwischen Taskboard und Projektmanagement System übertragen werden. Dies ist aufwändig und kann zu Fehlern führen. ScrumTable löst dieses Problem, indem das Task-Board auf einem interaktiven Tisch simuliert wird und die Informationen direkt im Projektmanagement System gehalten werden.

Vorgehen/Technologien

Schon im Vorfeld der Arbeit stand fest, dass der MS Surface Tisch für diese Arbeit genutzt werden sollte. Daher mussten wir uns in die für uns neuen Design- und Entwicklungskonzepte für Mulit-Touch Software einarbeiten. Beim Analysieren der Anforderungen war es uns wichtig, dass der Benutzer im Mittelpunkt steht: Die Einfachheit und das Erlebnis des Task-Boards sollten bei der Benutzung von ScrumTable nicht verloren gehen. Durch fundierte Interviews erhielten wir Einblick, wie Scrum in realen Projekten eingesetzt wird und was bei der Unterstützung der Scrum Prozesse zu beachten ist. Während der Entwicklung führten wir wiederholt Usability-Tests durch, um die Benutzbarkeit von ScrumTable zu gewährleisten und zu verbessern.

Eingesetzte Technologien

Resultat

ScrumTable ermöglicht das Durchführen von Scrum Meetings auf eine intuitive Art, welche dem physikalischen Erlebnis sehr nahe kommt. Die Synchronisation mit der zentralen Datenquelle ist Modular gestaltet um auch verschiedenste Datenquellen zu unterstützen. Aktuell sind dies:

Preview auf YouTube: http://www.youtube.com/watch?v=upr6ifM4cl4 Release auf YouTube: http://www.youtube.com/watch?v=FvGs3PJu5Iw

Ausblick

Während der Arbeit sind viele Wünsche aufgekommen, welche im Umfang dieser Arbeit nicht betrachtet werden konnten. Darunter fallen: Kollaboration, Anzeigen vom Task-Board im Stand-By-Modus. Diese können in einer nächsten Phase implementiert werden.