Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Titel

Cross-Plattform App-Prototyp für Traildevils

Studenten

Robert Vogt, Mirco Strässle

Betreuer

Prof. Dr. Markus Stolze, Prof. Stefan Keller

Projektpartner

Frontline Media GmbH

Ausgangslage

Die Firma Frontline Media GmbH unterhält die Webseite traildevils.ch und entwickelt diese weiter. Traildevils steht für die grösste Online-Community von Bikern in der Schweiz und ist dort auch das meistbesuchte Mountainbike-Portal. Biker tauschen sich täglich über den Zustand von Trails, Meinungen zu neuen Mountainbikes und über den Bikesport im Allgemeinen aus.

Traildevils ist aktuell nur über einen Webbrowser nutzbar. Entwickelt wurde die Website primär für Desktop Computer, inzwischen sind aber einzelne Teile der Seite optimiert für mobile Endgeräte. Durch Statistiken und Tools wie Google Analytics ist aber erkennbar, dass die Nutzer primär über Desktop Computer zugreifen.

Um die mobile Nutzung von Traildevils zu stärken, sucht die Frontline Media GmbH nach Möglichkeiten, das mobile Erlebnis für die Nutzer zu verbessern. Aus diesem Grund sollen die Notwendigkeit und die Vorteile einer mobilen App analysiert und in einer prototypischen Umsetzung demonstriert werden.

Vorgehen

Zur Durchführung des Projektes wurden agile Methoden der Softwareentwicklung angewendet. Initialisiert wurde das Projekt mit einem Ideen Brainstorming um zusammen mit dem Auftraggeber die allgemeine Stossrichtung zu definieren. In wöchentlichen Meetings wurden die weiteren Aufgaben priorisiert und in planbare Tasks aufgeteilt.

Ausgewählte Ideen daraus sind anschliessend in der Form von User Journeys konkretisiert worden. Aufgrund der daraus gewonnenen Erkenntnisse, wurde eine für das Vorhaben geeignete Cross-Plattform Technologie evaluiert sowie ein UI & UX Konzept für die App erarbeitet. Dieses Konzept wurde mit Hilfe eines Papierprototyps in einem Experteninterview verifiziert.

Im Anschluss daran wurde die App iterativ in 2-wöchigen Sprints implementiert. Abschliessend wurde der erarbeitete Prototyp in einem Usability Test und die Code Basis in einem Code Review mit unbeteiligten Personen geprüft.

Technologie

Der App Prototyp wurde mit React Native für iOS und Android umgesetzt. Es handelt sich dabei um eine Technologie, die von Facebook entwickelt wurde, um die Vorteile der nativen und der Web Entwicklung zu verbinden. Code für React Native wird dabei in JavaScript, JSX und einem Subset von CSS geschrieben.

Die Architektur besteht aus dem UI, welches nach dem Atomic Design Prinzip organisiert wurde und einem Domain-Layer, welcher nach dem Domain-driven Design Prinzip aufgebaut ist. Der Datenfluss zwischen diesen Layern ist nach dem Flux Prinzip gestaltet und mit Hilfe der Redux Bibliothek implementiert.

Das zentrale Element der App ist eine Kartenansicht, die von Mapbox zur Verfügung gestellt wird. Mapbox verwendet für das Kartenmaterial teilweise Open Street Map Daten. Die React Native Komponente für Mapbox basiert auf den nativen Mapbox SDKs für iOS und Android.

Ergebnisse

Mit dem App Prototypen konnte eine Basis für die zukünftige Entwicklung von Traildevils im mobilen Bereich gelegt werde. Dabei konnte auch gezeigt werden, dass eine App ergänzend zur mobile Webseite Mehrwerte bieten kann.

Funktionell deckt der Prototyp die wichtigsten User Journeys rund um die Objekte Trails, Shops und Destinationen ab. Sie werden alle auf einer Karte angezeigt, können über eine Suchfunktion gefunden werden und Detailinformationen sind für den Nutzer ersichtlich. Für Trails ist zudem die Möglichkeit gegeben, dass Nutzer eigene Bewertungen und Zustandsmeldungen abgeben können. Bei Shops sind Bewertungen ebenfalls vorhanden.

Im Usability Test wurde festgestellt, dass auch das Ziel zur Steigerung der Nutzeraktivität mit der App erreicht werden dürfte. Es ist für Nutzer sehr einfach und schnell möglich Trails und Shops zu finden und diese mit Inhalten wie Zustandsmeldungen oder Bewertungen anzureichern.

Offline Funktionalität für die Karten und Traildevils Daten wurde im Prototypen nicht implementiert, jedoch wurde dafür eine Basis gelegt. Der Suchverlauf wird bereits jetzt offline gespeichert. Weitere Traildevils Daten werden aktuell im Arbeitsspeicher als Cache abgelegt, was zu einer vollen Offlinespeicherung ausgebaut werden kann. Auch die Mapbox Implementierung bietet die Möglichkeit für die zukünftige Offlinespeicherung von Kartenabschnitten.

Ausblick

Nebst dem umgesetzten Prototyp wurden auch verschiedene Konzepte zu personalisierten und geobasierten Inhalten erarbeitet, die als Grundlage für zukünftige Entwicklungen dienen können.

Es wurde gezeigt, dass es für Push Benachrichtigungen sowie offline verfügbare Daten viele Anwendungen gibt. Ebenfalls könnte mit der angedachten Strava-Integration die Attraktivität weiter gesteigert werden.

Im Verlaufe der Entwicklung mussten einige Features aufgrund mangelnder technischer Unterstützung aufgeschoben werden. Dazu gehören vor allem Features in Bezug auf Mapbox wie Clustering, offline Karten sowie eingezeichnete GPS-Tracks. Die Wichtigkeit dieser Features wurde im Usability Test bestätigt und sie sollten, sobald die technischen Hindernisse beseitigt sind, umgesetzt werden. Aktuelle Informationen deuten darauf hin, dass hier Fortschritte innerhalb eines Jahres zu erwarten sind.

  • No labels